WordPress und das P – Odyssey eines Möchtegernbloggers

Lange habe ich gebraucht, um meinen Blog zum Leben zu erwecken und das lag nur am P. Ja genau, am P von WordPress. Aber der Reihe nach.
Die Installation des Blogs und auch die Einrichtung klappte für einen Newbie wie mich auf diesem Gebit noch ganz problemlos. Doch bei den ersten Testartikeln wollte das Anzeigen von Bildern partout nicht klappen. Wegen der Androhung des neuen jugendmedienschutzgesetzes habe ich das Thema dann erst einmal zurück gestellt. Das (schwachsinnige) Gesetz ist vorerst gekippt und ich probierte es erneut. Nachdem ich selbst nicht weiterkam und der Support von Host Europe sich ausschwieg, habe ich eine Anfrage im Forum von WordPress gestartet. Nach zwei Tagen kam auch die (richige) Rückmeldung, dass die angegebenen Links in WP geändert werden müssten. Damit war zwar der Link korrigiert aber mein Problem nicht behoben. Die Bilder blieben verschwunden. Durch die Änderung der Links waren jetzt aber die Adressen der Bilder und die Ordnerstruktur identisch.
Eine manuelle Eingabe des Links zum Bild zeigte das Bild zwar an, ein Klick auf den Link im Quelltext, den man sich in Firefox oder Opera anzeigen lassen kann, führte jedoch auf eine nicht existierende Seite. Erst bei vierten Mal hinsehen fiel mir dann auf, das WordPress den Link zum Bild eigenständig auf …/WordPress/… (also mit P statt mit p) geändert hatte. Irgend ein übereifriger, sicherlich hoch intelligenter Programmierer hat den Ordner für das WP-Anzeigeschema fest auf „WordPress“ gesetzt. Installiert man also WP in einen Ordner namens „Blog“ oder eben auch „WordPress“, bleiben die Bilder verschwunden. Eine weitere Anfrage im WP-Forum brachte dann den Hinweis auf ein paar mir völlig unverständliche PHP-Codeschnipsel, die man in irgendeine Datei einfügen sollte. Das hab ich gemacht ohne zu wissen was ich da tue und siehe da, meine Bilder werden angezeigt.
Jetzt gibt es einen Blogger mehr auf der Welt, der seine verqueren Ideen in die Welt hinaus posaunt.
Der Rennbus

Dieser Beitrag wurde unter Information abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu WordPress und das P – Odyssey eines Möchtegernbloggers

  1. Harry sagt:

    na – jetzt läuft er doch, Dein Blog.. und ich wünsch Dir viel Erfolg damit … es wird auch nicht das letzte Fragezeichen auf Deiner Stirn gewesen sein … WP wegen.

  2. Lieber Reinhard,
    ganz toll finde ich sie, Deine neue Homepage. Da hast Du aber ordentlich aufgeräumt. Bestimmt werde ich jetzt öfter einmal hinein schauen, wenn ich auch leider überhaupt nicht fotografieren kann. Das überlasse ich meinem Sohn.
    An WordPress beginne ich mich langsam zu gewöhnen. Ich darf gar nicht an meine ersten paar Schritte im Blog denken. Jetzt komme ich aber ganz gut damit zurecht. Ich muss ja nur die neuen Filme und Sammelkarten vorstellen. Das ist schnell gemacht.
    Übrigens, im Moment gefällt mir am besten Dein Valentinsherz 🙂

    Herzliche Grüße
    nach Ingolstadt
    sendet aus der Elbmarsch
    Ute

Kommentare sind geschlossen.