Weingläser fotografieren – Making of

Tabletop mit Weingläsern

Tabletop mit Weingläsern

Jetzt klappt endlich das Fotografieren von Weingläsern richtig. Erforderlich sind

  • eine Hohlkehle,
  • ein Blitz mit Softbox für weiches Licht
  • zwei schwarze Pappen zum Abdunkeln,
  • Handschuhe um Fingerabdrücke zu vermeiden
  • ein Lineal zum Ausrichten
  • ein absolut dunkler Raum

Den Aufbau könnt ihr hier von der Seite sehen:

Die beiden Pappreflektoren müssen auf gleicher Höhe beidseitig von den Gläsern stehen, sonst werden die Seiten der Gläser unsymmetrisch. Sie bewirken, dass die Seiten der Gläser schwarz werden. Die Position des Blitzes über den Gläsern sorgt für weiches Licht und symmetrische Ausleuchtung.

Der Raum sollte wirklich ganz dunkel sein, selbst ein Computerbildschirm macht noch Reflexe auf den Gläsern. Ich musste sogar die Holzständer meines Tisches weiß umwickeln, weil ich sonst einen Farbfleck im Glas hatte. Im Foto sieht man außerdem jeden Fingerabdruck, Kalkfleck und Staubkorn, daher vor dem Foto alles gut reinigen und die Gläser nur mit Handschuh anfassen. Die Ausrichtung habe ich mit einem langen Lineal gemacht.

Dieser Beitrag wurde unter Fotografie abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.